Start Kurioses Freizeit Mathematisches Verständnis im Alltag

Freizeit
Mathematisches Verständnis im Alltag

Wer hat nicht damals im Matheunterricht dagesessen und auch gedacht, wann werde ich das bitte im Leben brauchen? Bislang muss man ja selten auf dem Weg zur Arbeit die Fläche unterhalb eines Graphen mit dem Integral berechnen. Doch auch wenn wir Mathematik nicht exzessiv im Alltagsleben anwenden, wären wir heute nicht, wo wir jetzt sind.

(Symbolfoto: pixabay)
Teilen

Wer hat nicht damals im Matheunterricht dagesessen und auch gedacht, wann werde ich das bitte im Leben brauchen? Bislang muss man ja selten auf dem Weg zur Arbeit die Fläche unterhalb eines Graphen mit dem Integral berechnen.

Doch auch wenn wir Mathematik nicht exzessiv im Alltagsleben anwenden, wären wir heute nicht, wo wir jetzt sind. Seien es Computer, Smartphones oder auch nur der Taschenrechner mit dem wir uns den Alltag vereinfachen. Es sind zwar nicht wir, aber unsere Alltagsgegenstände, welche exzessiv Mathematik nutzen, um zu funktionieren und uns dabei das Leben vereinfachen. Doch auch wenn wir eine Möglichkeit gefunden haben, uns von lästiger Mathematik zu befreien und andere sie für uns erledigen, sollte man nicht denken, sie könne nicht doch nützlich sein. Drei schöne Beispiele wurden für Sie einmal zusammengetragen.

Glücksspiel wie Black Jack oder Poker

Die wohl lukrativste Art und Weise Mathematik im Alltag anzuwenden findet sich wohl in der Form des Kartenspiels – schließlich geht es hier nicht nur ums Gewinnen, sondern oft auch um eine nicht zu vernachlässigende Menge an Taschengeld. Wer ein gutes Gedächtnis und zumindest einfache Addition und Subtraktion im Kopf beherrscht, kann bei Kartenspielen seine Chancen zu gewinnen klar beeinflussen. Das sogenannte “Zählen von Karten” nutzt dabei einfache Addition und Subtraktion, aber auch ein paar Grundlagen der Wahrscheinlichkeit. Mit ein bisschen Arbeit und etwas Übung kann dies so ziemlich jeder machen. Dementsprechend ist es Casinos auch ein Dorn im Auge, sollten Kunden anfangen, größere Summen wiederholt zu gewinnen. Deshalb rät man generell davon ab, in Casinos beim Black Jack Karten zu zählen.

Sportwetten

Viele sehen Wetten auf Sportereignisse als Glücksspiel an, doch kommt es, wenn man es richtig macht, oft mehr auf kalkuliertes Risiko, als auf Glück per se an. Alleine die Quoten für eine Wette beinhalten ein gewisses Verständnis für Mathematik, um sie zu verstehen. Aus ihnen muss man Wahrscheinlichkeiten herauslesen können und diese mit der Einsatzhöhe und dem Risiko verknüpft werden. Danach müssen noch gewisse Steuer miteinbezogen werden und der Buchmachervorteil sollte auch nicht vergessen werden. Und zu guter Letzt müssen dann auch diverse Wettanbieter und deren Quoten verglichen werden. Am besten arbeitet sich mit einer Exceltabelle, in welcher Computerformeln für die verschiedenen Wettstrategien formuliert werden. Klingt nach viel Mathematik? Ist es auch!

Kochen

Wer zu Hause gerne kocht, probiert auch gerne neue Rezepte aus, doch nicht immer entsprechen die Vorgaben der Personenmenge, welche man Zuhause sitzen hat. Hier kommt der wohl Alltags-tauglichste Teil der Mathematik zum Einsatz: der Dreisatz. Wer also mal mehr oder weniger Personen daheim sitzen hat, als im Rezept vorgeschlagen, nutzt sehr wahrscheinlich diese einfache Methode um Mengenangaben anzupassen und die richtige Menge an Essen zuzubereiten.

Es gibt noch etliche weitere Beispiele, an die man natürlich in der Schule während des Matheunterrichts nicht gedacht hat, welche im echten Leben angewendet werden. Vielleicht hätte man hier und dort doch wohl etwas besser im Matheunterricht zugehört, anstatt in sein Heft zu kritzeln. Natürlich ist es nie zu spät, sich noch einmal hinzusetzten und etwas Mathematik zu lernen. Diese anzuwenden, um mathematische Rätsel zu lösen, kann auch als gutes Training für das Gehirn genommen werden und somit im Alter degenerative Krankheiten vermeiden.