Start Politik Ausland Cavusoglu in Beirut Türkei und Libanon planen Stärkung der militärischen und wirtschaftlichen...

Cavusoglu in Beirut
Türkei und Libanon planen Stärkung der militärischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu führte am Freitag in Beirut während eines offiziellen Besuchs im Land bilaterale Gespräche mit dem libanesischen Premierminister Saad al-Hariri.

(Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu bei seinem Besuch des Libanon am 23. August 2019 (Foto: MFA)
Teilen

Beirut – Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu führte am Freitag in Beirut während eines offiziellen Besuchs im Land bilaterale Gespräche mit dem libanesischen Premierminister Saad al-Hariri.

„Wir haben mit Saad al-Hariri vereinbart, unsere Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zu verbessern. Zu diesem Zweck werden wir die Gemeinsame Wirtschaftskommission einberufen“, schrieb Cavusoglu auf Twitter. „Türkische Unternehmen wollen in den Energiesektor des Libanon investieren“, sagte Cavusoglu auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Beirut mit dem libanesischen Außenminister Gebran Bassil.

„Türkische Unternehmen sind bereit, weitere Beiträge zur Infrastruktur und Entwicklung des Libanon zu leisten. Wir sehen den Libanon als ein Bruder- und Nachbarland“, sagte er.

Laut Hariris Pressestelle äußerte Cavusoglu auch die Unterstützung der Türkei für die Armee des Landes. Beide kamen auch überein, das zwischen den beiden Ländern unterzeichnete Freihandelsabkommen zu realisieren.

Hariri seinerseits sagte, er habe die Beschränkungen für die Einfuhr einiger türkischer Produkte in das Land ab Donnerstag aufgehoben. Cavusoglu traf sich später mit Parlamentspräsident Nabih Berri und Innenminister Raya al-Hassan. Zuvor hatte er Gespräche mit Präsident Michel Aoun geführt.

„Wir haben die Bedeutung des Schutzes der Stabilität und Sicherheit des Libanon unterstrichen und erklärt, dass unser Innenministerium bereit ist, die Zusammenarbeit[mit dem Libanon] in verschiedenen Bereichen weiter zu verstärken“, so Cavusoglu in einem Tweet nach einem Treffen mit Al-Hassan.