Start Panorama Acipayam Fast 20 Jahre nach Gölcük: Erdbeben erschüttert Westen der Türkei

Acipayam
Fast 20 Jahre nach Gölcük: Erdbeben erschüttert Westen der Türkei

Am Mittwochmorgen erschütterte ein Erdbeben der Stärke 5,6 den Südwesten der Türkei. Den Angaben der nationalen Katastrophenschutzbehörde AFAD lag das Epizentrum bei Acipayam in der Provinz Denizli.

(Symbolfoto: pixa)
Teilen

Denizli (nex) – Am Mittwochmorgen erschütterte ein Erdbeben der Stärke 5,6 den Südwesten der Türkei. Den Angaben der nationalen Katastrophenschutzbehörde AFAD zufolge, lag das Epizentrum bei Acipayam in der Provinz Denizli.

Laut der Nachrichtenagentur Anadolu habe es mehrere kleine Folgeerschütterungen gegeben, jedoch keine Opfer oder größeren Schäden.

Nach Angaben des Seismologischen Zentrum Europa-Mittelmeer erreichte das Beben eine Stärke von 6,2 auf der Richterskala.

Das Erdbeben von Gölcük

Es war eine der verheerendsten Erdbeeben des vergangenen Jahrhunderts: Vor fast zwanzig Jahren erschüttern schwere Erdstöße den Nordwesten der Türkei. Über 18.000 Menschen starben beim Erdbeben rund um die türkische Stadt Gölcük. Das Beben ereignete sich am 17. August 1999 um 03:02 Uhr Ortszeit und erreichte 7,6 auf der Momenten-Magnituden-Skala.