Start Panorama Ausland “Viaggiare e Sorridere” Albanien: Der neue Geheimtipp für Schönheits-Ops

“Viaggiare e Sorridere”
Albanien: Der neue Geheimtipp für Schönheits-Ops

Albanien, ein kleines Land, das sich an der Küste der Adria und des Ionischen Meeres entlang zieht, ist bisher beim Gesundheitstourismus noch wenig in Erscheinung getreten. Insider wissen um die Schönheit der Landschaft und die Gastfreundschaft der Menschen. Doch Albanien hat mehr zu bieten.

Teilen

Von Helene Milde

Eine neue Art des Tourismus wird die letzten Jahre immer beliebter – der Gesundheits- und der Patiententourismus. Genießen ihn die einen zur Prävention von Krankheitsbildern, wurde er für andere zur Notwendigkeit von medizinischen Behandlungen.

In Deutschland findet ein gesellschaftlicher Wandel statt – dabei erhält die Gesundheit einen hohen Stellenwert. Zum einen wird dies durch die demographische Entwicklung verstärkt, andererseits haben sich die Finanzierungsstrukturen gewandelt. Der Selbstanteil an den verschiedenen Krankheitsbildern wurde drastisch erhöht.

Eine Zahnbehandlung kann dabei zu einer sehr großen finanziellen Belastung führen, Schönheitsoperationen werden für viele Menschen unerschwinglich. Gesundheitsprävention und medizinische Behandlungen erhöhen daher die Nachfrage nach gesundheitstouristischen Dienstleistungen. Immer mehr Länder kommen diesen Ansprüchen nach. Ein neuer Markt, der rasant wächst.

Waren bis vor einigen Jahren noch Frankreich, Italien, Spanien und England die Hauptreiseziele für eine medizinische Behandlung im Ausland, kamen mit der Zeit Ungarn, die Tschechische Republik, Polen und Rumänien hinzu. Seit wenigen Jahren ist auch die Türkei für Gesundheitsreisen ein sehr beliebtes Ziel. Auf der ITB, der weltgrößten Tourismusmesse in Berlin, war diese neue Art des Tourismus bei vielen Ausstellern ein unübersehbarer Bestandteil ihrer Länderpräsentation.

Albanien, ein kleines Land, das sich an der Küste der Adria und des Ionischen Meeres entlang zieht, ist bisher beim Gesundheitstourismus noch wenig in Erscheinung getreten. Insider wissen um die Schönheit der Landschaft und die Gastfreundschaft der Menschen. Doch Albanien hat mehr zu bieten.

„Albanien ist in diesem Sektor noch wenig bekannt, dabei haben wir die besten Ärzte und Kliniken“, so Anduela Cela, von der Klinik “Travel and Smile” bzw. “Viaggiare e Sorridere” bei einem Gespräch mit NEX24 während der ITB in Berlin. 

Anduena Cela, Travel and Smile. (Foto: nex24)

Sie betont, dass es im Vergleich zu anderen europäischen Ländern in ihrer Klinik bei zahnärztlichen Behandlungen sowie den hochwertigen ästhetischen Eingriffen Einsparungen von über 60 Prozent gäbe. Dabei würden sie ihren Patienten noch besonders individuelle Tourismusdienstleistungen anbieten, um ihnen den Aufenthalt in Albanien so angenehm wie möglich zu machen, so Dritan Gremi, Gründer des Unternehmen. 

„Unsere Mission besteht nicht nur aus medizinischer Perfektion, sondern wir garantieren auch Wellness und Gastfreundschaft“, erklärt der Gründer Gremi und ergänzt: „In den Behandlungskosten sind Transfers zum und vom Flughafen enthalten, ebenso zur Hotelunterkunft oder zum Appartement. Die Unterstützung eines Dolmetschers sowie geführte Entdeckungen der schönsten Orte einer jungen und dynamischen Nation, die in der Hauptstadt das Symbol ihrer Wiedergeburt sieht, sind ebenso Teil des kostenfreien Services“, so Greti.

Travel and Smile ist noch eine junge Klinik. 2009 verwirklichte Dritan Gremi mit ihr seinen Traum. Ihm war es wichtig, die Schönheit seines Landes mit der ärztlichen Kunst des Heilens zu vereinen. Er baute eine Zahnklinik sowie ein Kompetenzzentrum für Kliniken, die sich auf minimalinvasive Behandlungen in der kosmetischen Chirurgie spezialisiert haben. Professionelle Fachärzte mit internationaler Anerkennung ausgezeichnet, führen diese Eingriffe durch. Die Kliniken arbeiten laut Aussage von Anduela Cela auf allerhöchstem Niveau.

Sie würden hochwertige Zahnbehandlungen unter Verwendung von schmerzfreien und mini-invasiven Techniken sowie CE zertifizierten Dentalprodukten, anbieten. Ein Zahnimplantat aus Tirana gehöre schon für viele Patienten zu einem neuen Lächeln. 

Seit der Gründung seien bereits 12.000 Patienten erfolgreich behandelt worden. Ein Großteil der Kunden käme aus Italien, aber auch immer mehr deutsche Patienten hätten die Vorteile einer professionellen Behandlung in seiner Klinik schätzen gelernt.

 

 

Facebook Kommentare