Start Politik Deutschland Euphrat und Olivenzeig Nach türkischen Militäroffensiven: 310.000 Syrer zurückgekehrt

Euphrat und Olivenzeig
Nach türkischen Militäroffensiven: 310.000 Syrer zurückgekehrt

Nach den Militäreinsätzen der Türkei in Syrien seien bisher bereits 310.000 Syrer zurückgekehrt, sagte Ibrahim Kalin, Sprecher des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan, in einem Tweet am Freitag. 

Teilen

Ankara (nex) – Nach den Militäreinsätzen der Türkei in Syrien seien bisher bereits 310.000 Syrer zurückgekehrt, sagte Ibrahim Kalin, Sprecher des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan, in einem Tweet am Freitag.

Dies sei eine „wichtige Errungenschaft der türkischen Friedensdiplomatie“, so Kalin weiter. Die Türkei werde sich weiterhin „ohne Diskriminierung für die Sicherheit und Würde aller Menschen einsetzen“.

Nach vermehrten Terroranschlägen auf türkischem Boden, führte die Türkei zwischen 2016 und 2018 gegen die Terrororganisationen YPG und IS zwei grenzüberschreitende Militäreinsätze in Syrien durch – „Schutzschild Euphrat“ und „Olivenzweig„.

Mit über drei Millionen Syrern beherbergt die Türkei die meisten Flüchtlinge aus dem vom Bürgerkrieg zerrütteten Land. Nach den Worten des türkischen Innenministers Süleyman Soylu habe die Türkei für die Beherbergung von Flüchtlingen bislang mehr als 25 Milliarden US-Dollar ausgegeben.

Auch interessant

– Syrienkrieg –
Syrische Kurden: YPG nicht unser Vertreter

Nuri Brimo, Vertreter des „Kurdischen Nationalrates“ (KNC) in Syrien, hat erneut verdeutlicht, dass die Terrororganisation PKK und ihr syrischer Ableger PYD nicht die Vertreter und auch kein Sprachrohr der Kurden sind. Auch seien diese keine militärisch-kurdische Armee. Darüber hinaus habe die terroristische Organisation stets Feindseligkeit zwischen Kurden und Arabern geschaffen.

Facebook Kommentare