Start Digital Digital Beliebte Online-Bezahlmethoden mit ihren Vor- und Nachteilen

Digital
Beliebte Online-Bezahlmethoden mit ihren Vor- und Nachteilen

Klassische und neue Zahlungsmethoden beim Online-Shopping: Diese Methoden sind besonders beliebt! Vorteile; Nachteile; CyberkriminalitÀt; Sicherheit.

(Beispielfoto: pixa)
Teilen

Online-Shops bieten eine Vielzahl an klassischen und neuen Zahlungsmethoden an. Doch welche Vor- und Nachteile bieten die Methoden und welche Zahlungsvarianten gelten als besonders sicher? Dieser Artikel liefert Antworten.

Giropay

Giropay gilt als sichere Zahlungsmethode. Bei dem Bestellvorgang wĂ€hlen Kunden die gewĂŒnschte Methode aus und werden zum Online-Banking ihrer Bank weitergeleitet. Dann wĂ€hlen sie die Bank aus, loggen sich ĂŒber ihren Online-Banking-Zugang ein und geben unter Verwendung einer TAN die giropay-Überweisung frei.

Der Nachteil: Viele Direktbanken bieten den Service nicht an.

Klarna

Klarna ermöglicht einen bequemen Kauf auf Rechnung, wobei der Warenwert nicht an den HĂ€ndler, sondern an Klarna entrichtet wird. Der Kunde kann zwischen drei Optionen wĂ€hlen: der Sofort-Überweisung, der 14-Tage-SpĂ€ter-Zahlen-Option und der Ratenzahlung.

Nach Erhalt der Ware ĂŒberweist der Kunde den ausstehenden Betrag. Zum Nachteil wird die Zahlungsmethode jedoch fĂŒr alle, die die Überweisung verpassen. Denn hier fallen hohe MahngebĂŒhren an.

paysafecard

Die paysafecard gilt ebenfalls als sichere Zahlungsmethode. Die Karte ist als Prepaid-Karte konzipiert. In lokalen LĂ€den oder Online-Shops, z. B. auf Terd.de, kann ein Betrag bis zu 100 € ausgewĂ€hlt und bezahlt werden. Im Anschluss erhĂ€lt der KĂ€ufer eine PIN, mit der bezahlt wird.

Der Vorteil: HĂ€ndler erhalten keinerlei Zugriff auf sensible Daten. Das macht es BetrĂŒgern im Internet unmöglich, Datenmissbrauch zu betreiben.

Kreditkarte

Die Zahlung per Kreditkarte ist nach wie vor beliebt. RĂŒckbuchungen sind problemlos möglich. Um die Ware zu bestellen, muss die Kreditkartengesellschaft, die persönliche Kartennummer und die Sicherheitsnummer bei dem Online-Shop angegeben werden.

Der Risikofaktor besteht in der notwendigen Angabe sensibler Daten. So haben BetrĂŒger durch das Versenden von Phishing-Mails die Möglichkeit, Datenmissbrauch zu betreiben.

(SEPA-)Lastschrifteinzug

Der Lastschrifteinzug gehört zu den traditionellen Zahlungsarten. Der KÀufer erteilt ein schriftliches SEPA-Mandat und damit eine EinzugsermÀchtigung. Der zu zahlende Betrag wird dann vom HÀndler von dem angegebenen Konto abgebucht.

Der Nachteil: Der Kunde kann sich durch die bestehende Möglichkeit der RĂŒckbuchung zwar vor unberechtigten Abbuchungen durch BetrĂŒger schĂŒtzen, doch durch die Angabe seiner Daten besteht die Gefahr des Datenmissbrauchs.

Nachnahme

Viele Shops bieten die klassische Zahlungsmethode per Nachnahme an. Bezahlt wird mit Bargeld beim Eintreffen der Ware an den Postzusteller. Dieser leitet den Betrag dann an den HĂ€ndler weiter. Das macht die Zahlung per Nachnahme zu einer sicheren Methode, um sich vor CyberkriminalitĂ€t zu schĂŒtzen. Allerdings muss der KĂ€ufer bei der Warenzustellung vor Ort sein.

PayPal

Der externe Zahlungsdienstleister PayPal wird in Deutschland am hĂ€ufigsten genutzt und gilt aufgrund des KĂ€uferschutzes als sichere Zahlungsmethode. Die Anmeldung ist fĂŒr KĂ€ufer kostenlos.

ZusĂ€tzlich bietet der Dienstleister einen VerkĂ€uferschutz. FĂ€llt der HĂ€ndler also auf eine Betrugsmasche herein, wird das ihm zustehende Geld von PayPal ausgezahlt. Allerdings fallen fĂŒr den HĂ€ndler bei jeder Buchung Kosten an.

Ratenkauf

Der Ratenkauf wird bisher nur von wenigen Online-Shops angeboten. Jedoch bietet die Zahlungsmethode den Vorteil, dass der Warenwert nicht sofort ĂŒberwiesen werden muss, sondern der Kunde Teilraten inklusive Zinsen und GebĂŒhren auswĂ€hlen kann. Grundlage ist der Kaufvertrag, der online beantragt wird.

Die Gefahr besteht darin, dass KĂ€ufer sich ĂŒbernehmen und Ware einkaufen, die sie sich nicht leisten können. So können rasch Schulden angesammelt werden.

Rechnungskauf

Viele Kunden in Deutschland erwerben ihre Produkte zwar gern im Internet, halten aber an der altbewÀhrten Zahlungsweise per Rechnung fest. Eine Umfrage von Statista aus dem Jahr 2021 zeigt, dass 21 % der Deutschen zwischen 15 und 79 Jahren bei Bestellungen im Internet den Rechnungskauf bevorzugen.

FĂŒr den Kunden bedeutet die Zahlungsmethode ein maximales Sicherheitslevel, da die Ware vor dem Versenden weder bezahlt noch sensible Daten angegeben werden. Das Transaktionsrisiko liegt allein beim HĂ€ndler und im Falle von ZahlungsversĂ€umnissen mĂŒssen Mahnungen versendet werden. Die Folge: Viele HĂ€ndler bieten den Kauf auf Rechnung mittlerweile nicht mehr an.

Fazit

Die Nutzung einer paysafecard und der Kauf auf Rechnung ermöglichen ein sicheres Shopping-Erlebnis ohne Angabe sensibler Daten. Der Dienstleister PayPal erhöht das Sicherheitslevel durch den KĂ€ufer- und VerkĂ€uferschutz. Die Methode Giropay gilt ebenfalls als sicher, wird aber nicht von allen Shops unterstĂŒtzt.


Die hier zur VerfĂŒgung gestellten Informationen sind keine Anlage- oder Finanzberatung. NEX24 gibt keine Kauf- und Verkaufsempfehlungen. Bitte betreiben Sie eigene Nachforschungen und suche professionellen finanziellen Rat bevor Sie eine Kaufentscheidung treffen.


Auch interessant

– Videospiele –
TĂŒrkei: Gaming-Industrie soll auf 10 Mrd. Dollar wachsen

Die Gaming-Industrie der TĂŒrkei wird zu einem immer wichtigeren Wirtschaftsfaktor. Das Land will ihren Anteil an der weltweit 150 Milliarden Dollar schweren Industrie von derzeit einer Milliarde Dollar auf 10 Milliarden erhöhen.

TĂŒrkei: Gaming-Industrie soll auf 10 Mrd. Dollar wachsen