Start Politik Ausland VoteVets USA: Ranghohe Ex-Militärs sprechen sich gegen Iran-Krieg aus

VoteVets
USA: Ranghohe Ex-Militärs sprechen sich gegen Iran-Krieg aus

Hochrangige pensionierte Mitglieder des Militärs haben am Mittwoch einen Brief an den Kongress veröffentlicht, in dem sie sich gegen einen Krieg gegen Iran aussprechen. 

Weißes Haus. Washington DC (Symbolfoto: pixa)
Teilen

Washington – Hochrangige pensionierte Mitglieder des Militärs haben am Mittwoch einen Brief an den Kongress veröffentlicht, in dem sie sich gegen einen Krieg gegen Iran aussprechen.

Der Brief, unterzeichnet von zehn hochrangigen ehemaligen Offizieren, fordert die Mitglieder des Kongresses auf, eine von Ro Khanna (D-WA) und Matt Gaetz (R-FL) entwickelte Maßnahme zu unterstützen, die dem US-Präsidenten untersagt, ohne eine Zustimmung des Kongresses, einen Krieg mit dem Iran zu

In dem Schreiben warnen die Ex-Militärs die Abgeordneten des Kongresses, dass „Amerikas Soldaten und ihre Familien in einem Krieg gegen den Iran große Opfer bringen würden“

„Wir wissen, dass ein Krieg mit dem Iran Hunderttausende von Dienstangehörigen der US-Streitkräfte erfordern würde und dass er zu einer noch größeren Zahl von amerikanischen Opfern und Verletzten führen könnte [als im Irak und in Afghanistan] – neben einer unbekannten Zahl von zivilen Todesfällen“, so die Veteranen.

Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem auch Col. Lawrence Wilkerson, der unter Colin Powell diente, und Gen. Antonio Taguba, der die offizielle militärische Untersuchung zum Missbrauch von Gefangenen im Abu-Ghraib-Gefängnis im Irak führte

Der Brief wurde von dem pensionierten Maj. Gen. Paul Eaton von der progressiven Gruppe VoteVets und ihrer gemeinnützigen Tochtergesellschaft, der Vet Voice Foundation, organisiert.

Die ehemaligen Offiziere argumentierten, dass eine militärische Konfrontation mit dem Iran von dem Fokus des US-Militärs auf China und Russland ablenken würde, die für die nationale Sicherheitsstrategie der Trump-Administration von zentraler Bedeutung ist.

„Die Idee, dass wir im Nahen Osten ohne ein klares nationales Sicherheitsinteresse, ohne eine definierte Mission und eine Rückzugsstrategie, einen weiteren Krieg beginnen würden, ist für Amerikas Veteranen und unsere Verbündeten im gesamten politischen Spektrum inakzeptabel“, heißt es in dem Brief weiter.

Facebook Kommentare