Start Politik Ausland Syrien Berichte: US-Soldaten sterben bei Selbstmordanschlag in Manbidsch

Syrien
Berichte: US-Soldaten sterben bei Selbstmordanschlag in Manbidsch

Der Anschlag ereignete sich Medienberichten zufolge in der Nähe einer Patrouille der US-geführten Koalition. Es sei wahrscheinlich, dass ein Selbstmordattentäter die Explosion ausgelöst haben könnte.

(Foto: Screenshot/Twitter/Michal A Horowitz)
Teilen
Manbidsch (nex) – Ein Restaurant im Zentrum der nordsyrischen Stadt Manbidsch ist am Mittwoch von einer Explosion erschüttert worden. Das berichtet “Daily Sabah“ unter Berufung auf eine Meldung der „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“.
Der Anschlag ereignete sich demnach in der Nähe einer Patrouille der US-geführten Koalition. Es sei wahrscheinlich, dass ein Selbstmordattentäter die Explosion ausgelöst haben könnte.
Wie RT unter Berufung auf das Nachrichtenportal Al Jazeera berichtet, seien bei dem Anschlag zwei US-Soldaten getötet worden. Außerdem starben ein YPG-Kämpfer und sechs Zivilisten.
Der Anschlag habe, dem RT-Bericht zufolge, offenbar eine US-Patrouille ins Visier genommen. Türkische Medien berichten von bis zu fünf toten US-Soldaten.

Facebook Kommentare