Start Panorama Ausland Raumfahrt Russland will US-Mondlandung von 1969 überprüfen

Raumfahrt
Russland will US-Mondlandung von 1969 überprüfen

Wie der Leiter der russischen Weltraumbehörde Roscosmos am Samstag sagte, will Russland bei seinen geplanten Missionen zum Mond auch prüfen, ob die Amerikaner tatsächlich dort gelandet sind.

(Symbolfoto: Roscosmos)

Moskau (nex) – Wie der Leiter der russischen Weltraumbehörde Roscosmos am Samstag sagte, will Russland bei seinen geplanten Missionen zum Mond auch prüfen, ob die Amerikaner tatsächlich dort gelandet sind.

„Wir haben uns dieses Ziel gesetzt, zu fliegen und zu überprüfen, ob sie dort waren oder nicht“, sagte Dmitri Rogozin in einem Video, das am 24. November auf Twitter veröffentlicht wurde.

Die ersten Kosmonauten sollen Anfang der 2030er-Jahre auf dem Mond landen.

Bei seiner Antwort auf die Frage, ob die NASA vor fast 50 Jahren tatsächlich auf dem Mond gelandet ist oder nicht, grinst Rogozin nur und zuckt mit den Schultern. Verschwörungen rund um die Mondmissionen der NASA sind weltweit und insbesondere in Russland weit verbreitet. Demnach habe es nie eine Mondlandung gegeben und die Aufnahmen seien in Filmstudios entstanden.

Im Jahr 2015 forderte ein ehemaliger Sprecher des russischen Untersuchungsausschusses eine Untersuchung der NASA-Mondlandungen.

Die Sowjetunion hat ihr Mondprogramm Mitte der 70er Jahre aufgegeben, nachdem vier Mondraketen bei Testflügen explodiert waren.

Die geplante Mondfahrt wolle Russland aber gemeinsam mit den USA, Europa und China unternehmen. Kein Land der Welt könne ein Mond-Programm allein durchführen, so Rogozin.

(Beispielfoto: pixa)

Facebook Kommentare