Start Wirtschaft Türkei Beliebter Investitionsstandort: Deutsche Thyssenkrupp eröffnet Fabrik in der Türkei

Türkei
Beliebter Investitionsstandort: Deutsche Thyssenkrupp eröffnet Fabrik in der Türkei

Während deutsche Medienvertreter und Politiker vor Investitionen in der Türkei warnen, hat ein weiteres deutsches Traditionsunternehmen in der Türkei eine Fabrik  eröffnet. 

TEILEN
(Foto: ispat)

Kocaeli (nex) – Während deutsche Medienvertreter und Politiker vor Investitionen in der Türkei warnen, hat ein weiteres deutsches Traditionsunternehmen in der Türkei eine Fabrik eröffnet.

Thyssenkrupp Elevator hat im Rahmen einer Investition von 20 Mio EUR eine 23.000 m2 große Fahrtreppenfertigung in Kocaeli eröffnet. Der Umzug positioniert die Türkei als zentrale Drehscheibe für Fahrtreppenexporte in die Region.

„Beschäftigung in der verarbeitenden Industrie ist integraler Bestandteil einer nachhaltigen Beschäftigungspolitik. Wir unterscheiden nicht zwischen ausländischen und lokalen Investoren; jedes Unternehmen, das wie Thyssenkrupp in der Türkei investiert, wird wie ein lokales Unternehmen behandelt“, so der stellvertretende Ministerpräsident Fikri Işık bei der Eröffnungsrede in der nordwesttürkischen Stadt Kocaeli am 8. Mai.

„Die Investition von Thyssenkrupp zeigt die Bedeutung der Türkei für ausländische Investoren. Mit einer anfänglichen Jahreskapazität von 1.200 Einheiten und einer anfänglichen Lokalisierungsrate von 50% und bis zu 90% in späteren Phasen wird die Anlage unsere Abhängigkeit von Importen verringern“ sagte der Präsident der Agentur für Investitionsunterstützung und -förderung der Türkei im Amt des Premierministers (ISPAT), Arda Ermut, gegenüber Medien.

Thyssenkrupp Elevator Turkey CEO Turgay Şarlı ergänzte: „Thyssenkrupp ist seit vielen Jahren über sein Vertriebsbüro in der Türkei tätig und beweist mit der Einweihung dieses Werks einmal mehr sein Vertrauen in und Engagement für die Türkei. Wir werden nicht nur expandieren, sondern auch andere türkische Unternehmen zum Wachstum treiben.“

Türkei: Beliebter Investitionsstandort deutscher Unternehmen

Die Türkei ist unter der Führung des Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan ein sehr beliebter Investitionsstandort deutscher Unternehmen.

Mit Siemens, Bosch (etwa 16.500 Beschäftigte) oder Hugo Boss (fast 4.000 Beschäftigte) sind mehr als 6800 deutsche Firmen seit Jahren dort aktiv. Weitere Firmen sind Daimler, MAN, Allianz und Eon.

Auch interessant

– Velaro-Bestellung –
Türkei: Siemens zieht 420-Millionen-Dollar-Deal an Land

Neuer Großauftrag für das deutsche Traditionsunternehmen Siemens: Die türkische Staatsbahn hat für 340 Millionen Euro (etwa 420 Millionen US-Dollar) zehn Hochgeschwindigkeitszüge vom Typ Velaro bestellt.

Türkei: Siemens zieht 420-Millionen-Dollar-Deal an Land

 

 

Facebook Kommentare

TEILEN