Start Sport UFC 254 Nach Versprechen an seine Mutter: Khabib tritt nach Sieg gegen...

UFC 254
Nach Versprechen an seine Mutter: Khabib tritt nach Sieg gegen Justin Gaethje zurück

Der dagestanische Rekord MMA-Meister Khabib Numagomedov hat seinen Rücktritt bekannt gegeben.

(Foto: Screenshot/Instagram)
Teilen

Abu Dhabi – Der dagestanische Rekord MMA-Meister Khabib Nurmagomedov hat seinen Rücktritt bekannt gegeben. Nach seinem Sieg gegen den US-Amerikaner Justin Gaethje bei der UFC 254 in Abu Dhabi sagte Khabib:

„Das war mein letzter Kampf. Keine Chance, dass ich ohne Vater weiterkämpfe“

Sein Vater Abdulmanap Nurmagomedov verstarb Anfang Juli an den Folgen einer COVID-19-Infektion. Er habe es zudem seiner Mutter versprochen, nach diesem Kampf zurückzutreten.

„Ich habe [meiner Mutter] versprochen, dass dies mein letzter Kampf sein würde. Wenn ich mein Wort gebe, muss ich mich daran halten.“

Nurmagomedov (29-0) hat bei UFC 254 eindrucksvoll seinen Leichtgewichts-Titel gegen Interims-Champion Justin Gaethje (22-3) verteidigt. Der 32-Jährige gewann durch Submisson in der 2. Runde.

Nach dem Kampf kniete Khabib sich nieder und legte den Kopf in seine Hände. Tränen flossen aus seinen Augen. Die Last, die er in den letzten drei Monaten getragen hatte, war von ihm genommen worden.

Nurmagomedow erklärte, er habe kein Interesse daran, gegen den Sieger eines geplanten Kampfes zwischen Conor McGregor und Dustin Poirier im Januar zu kämpfen. Er betonte, dass er beide Männer bereits besiegt habe. Bevor er den Saal verließ, warf er seine Handschuhe auf die Kampfmatte.

„Heute möchte ich sagen, dass dies mein letzter Kampf war“, sagte Nurmagomedow. „… Es war der Traum meines Vaters.“

„Ich weiß, dass er seinen Vater so stolz gemacht hat“, so Gaethje.

Nurmagomedov (29:0) blieb ungeschlagen, und dieser Sieg verbindet ihn mit BJ Penn und Benson Henderson mit den meisten Titelverteidigungen in der Geschichte des Leichtgewichts der UFC. Der gebürtige Russe aus Dagestan hat Siege über ehemalige Meister wie McGregor, Poirier und Rafael dos Anjos errungen.