Start Digital Umweltschutz Weniger Reisen – so lassen sich CO2 Emissionen mindern

Umweltschutz
Weniger Reisen – so lassen sich CO2 Emissionen mindern

Seit Monaten schon sorgt die Fridays vor Future Bewegung für Aufruhe und spaltet die Geister. Auf der einen Seite stehen die Befürworter, die sich gegen Reisen und obendrein gegen den übermäßigen Konsum von Fleisch aussprechen.

(Symbolfoto: pixa)
Teilen

Seit Monaten schon sorgt die Fridays vor Future Bewegung für Aufruhe und spaltet die Geister. Auf der einen Seite stehen die Befürworter, die sich gegen Reisen und obendrein gegen den übermäßigen Konsum von Fleisch aussprechen.

Auf der anderen Seite sind die, die das Gefahrpotential als gering ansehen und denen ein Urlaub in Las Vegas lieber ist als eine Radtour in den benachbarten Ort. Fakt ist, dass sich mit ein paar Änderungen im Lifestyle vieles für unsere Welt verbessern lässt. Ein gutes Beispiel dafür sind Hobbys, wie beispielsweise das Glücksspiel. Natürlich lohnt sich die Reise nach Las Vegas, doch auch in unmittelbarer Nähe finden sich heute unglaublich reizvolle Spielbanken und sogar Casino Resorts. Wer hier ein wenig umdenkt, der kann nicht nur den CO2 Ausstoß auf ein Minimum reduzieren, sondern kommt auch deutlich schneller zu großartiger Unterhaltung.

Was Reisen mit Fleisch zu tun hat

Die Frankfurter Rundschau hat sich der Frage gewidmet, was denn nun mehr CO2 ausstößt: Reisen nach Las Vegas & Co., oder doch der überdurchschnittliche Verzehr von Fleisch, bei dem wir Deutschen offensichtlich zu den Spitzenreitern gehören. Zu diesem Anlass wurden einige der beliebtesten Reisestrecken in Würstchen umgerechnet.

Was erst einmal verrückt klingt, ergibt durchaus Sinn. Wenn man sich das Ganze vor Augen hält, wird schnell deutlich, wo die Probleme in unserem Lifestyle liegen. Wird beispielsweise von München nach Stuttgart gefahren, schütten wir genauso viel CO2 aus als würden wir uns 27 Würstchen gönnen. Es geht dabei natürlich nicht um den Grill, der angezündet wird, sondern vielmehr um die Produktion des Fleisches. Noch drastischer sieht die Sache aus, wenn es ums Fliegen geht. Mit einer Reise von Berlin nach Stuttgart könnte man locker eine gesamte Hochzeitsgesellschaft mit Fleisch versorgen.

Der Traum, die Welt zu sehen

Wer möchte nicht einmal im Leben den bunten Lichtern von Las Vegas gegenüberstehen und sein Glück in einem der größten Casinos herausfordern? Weltreisen liegen seit Jahren im Trend, und gerade die überragenden Casinoresorts stehen bei vielen Reisenden hoch im Kurs.

Dabei ist das Vergnügen näher als man denkt. Unsere Casino Club Erfahrungen haben gezeigt, dass gute Unterhaltung nicht nur kostengünstig funktioniert, sondern dass man sich dabei auch die Flugreise sparen kann. Wem das Spiel live lieber ist, der profitiert ebenfalls von diesem Anbieter. Schon so manches lokale Event wurde von den Casino Club Betreibern erfolgreich auf die Beine gestellt.

Die Veranstaltungen sind dabei nah am Kunden und es ist somit nicht notwendig, Tonnen an CO2 in die Luft zu blasen. Natürlich ist der genannte Anbieter nur ein Beispiel von vielen, denn inzwischen steht Online Gaming dem Erlebnis Las Vegas in kaum mehr etwas nach. Das gilt insbesondere fürs Ambiente, in das die Casinobetreiber ihre ganze Energie sowie jede Menge Know-how investieren.

Neue Wege braucht das Land

Es ist natürlich nicht so, dass wir grundsätzlich auf unseren Lifestyle verzichten sollen – auch, wenn dies von vielen FFF Gegnern gerne behauptet wird. Vielmehr steht das bewusste Handeln im Vordergrund. Das gilt für die Reise nach Las Vegas genauso wie für den Konsum von Fleisch und anderen Lebensmitteln. Manchmal macht es eben Sinn, die eigenen Pläne zu überdenken und zumindest zu überlegen, welche schadstoffarmen Alternativen sich zu Flugreisen, Schnitzel & Co.