Start Panorama Ausland Tourismus Türkei: Pamukkale empfängt während der Feiertage 70.000 Besucher

Tourismus
Türkei: Pamukkale empfängt während der Feiertage 70.000 Besucher

Pamukkale, eine der ältesten Touristenattraktionen im Südwesten der Türkei, beherbergte an fünf Tagen während des Opferfestes  rund 70.000 in- und ausländische Touristen. Für 2019 werden bis zu drei Millionen Touristen erwartet. 

(Foto: pixa)
Teilen

Denizli – Pamukkale, eine der ältesten Touristenattraktionen im Südwesten der Türkei, beherbergte an fünf Tagen während des Opferfestes  rund 70.000 in- und ausländische Touristen. Für 2019 werden bis zu drei Millionen Touristen erwartet.

Pamukkale ist ein UNESCO-Weltkulturerbe, das für sein mineralreiches Thermalwasser und seine weißen Travertinterrassen bekannt ist. Pamukkale erfreut sich bei Touristen aus aller Welt, insbesondere aus Europa, Ostasien, Lateinamerika und Russland, großer Beliebtheit.

„Wir möchten mehr Besucher willkommen heißen, indem wir das touristische Potenzial von Denizli bekannt machen“, so Gazi Murat Sen, Präsident eines lokalen Tourismus- und Hotelmanagementverbandes gegenüber der Nachrichtenagentur Anadolu.

Mit den Ruinen der antiken Stadt Hierapolis in der Nähe, ist Pamukkale schon seit der Römerzeit als Zentrum der thermischen Gesundheit und für seine weißen Kalkstein-Travertinen, die von kalziumreichen heißen Quellen geformt werden bekannt.

Barfuß gehen die Besucher in den heißen Quellen entlang der Travertinterrassen, die auch im Winter bei angenehm warmen Temperaturen bleiben.

Auch interessant

– Tourismus –
Der Salda See: „Malediven der Türkei“

Der Salda See im Landkreis Yesilova der südtürkischen Provinz Burdur wird wegen ihres weißen, weichen und feinen Sandstrandes sowie klaren, türkisfarbenen Wassers auch gerne „die Malediven der Türkei“ genannt.

Der Salda See: „Malediven der Türkei“

Facebook Kommentare