Start Panorama Ausland Boeing 737 Max-Konkurrenz Russland und Türkei planen gemeinsames Passagierflugzeug

Boeing 737 Max-Konkurrenz
Russland und Türkei planen gemeinsames Passagierflugzeug

Nach der Ankündigung eines gemeinsamen Kampfjet-Entwicklungsprojektes, werden nun Details zu weiteren russisch-türkischen Vorhaben bekannt. Es wird von einem Passagierflugzeug der selben Klasse wie der abgestürzten Boeing 737 Max berichtet.

(Archivfoto: nex24)
Teilen

Antalya – Nachdem Washington die Türkei aufgrund des Erwerbs des russischen Raketenabwehrsystems S-400 aus dem F-35-Kampfjet-Programm ausgeschlossen hatte, drohte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Ende Juli, Bestellungen für mehr als 100 Boeing-Jets zu stornieren. Bei den geplanten Bestellungen gehe es um 63 Boeing 737 Max, 24 Boeing 787 und drei Boeing 777-Frachter für Turkish Airlines.

Wie das Luftfahrtportal Aerotelegraph weiter berichtet, habe einige Tage zuvor der russische Energieminister Alexander Novak nach einem Treffen von Regierungsvertretern beider Länder in der südtürkischen Sonnenmetropole Antalya eine Alternative für die Boeing 737 Max ins Spiel gebracht.

Man diskutiere nicht nur über die Möglichkeit einer gemeinsamen Helikopterproduktion. Man führe auch Gespräche über Lieferungen und einer gemeinsamen Produktion von Superjet 100 und Irkut MS-21, sagte Nova in einem russischen TV-Interview, so Aerotelegraph. Bereits im März 2017 habe Irkut erklärt, dass man mit mehreren türkischen Fluglinien über die MS-21 verhandle. Im November des selben Jahres unterzeichneten der staatliche Luft- und Raumfahrtkonzern Turkish Aerospace Industries und Irkut auf der Dubai Air Show dann eine Absichtserklärung für gemeinsame Entwicklung und Produktion in der Zivilluftfahrt, berichtet Aerotelegraph.

Da das Flugzeug neu entwickelt ist, während es sich bei den westlichen Konkurrenten um neue .Varianten eines 51 Jahren alten und eines 21 Jahre alten Modells handelt, habe die MS-21 wirklich Potenzial, eine Alternative für türkische Fluggesellschaften zu werden und der Boeing 737 und dem Airbus A320 Neo Konkurrenz zu machen. berichtet Aerotelegraph weiter.