Start Politik Ausland Energiepolitik TurkStream-Gaspipeline fertiggestellt: Putin kündigt Türkei-Besuch an

Energiepolitik
TurkStream-Gaspipeline fertiggestellt: Putin kündigt Türkei-Besuch an

Wie Moskau am Montag mitteilte, wird der russische Staatspräsident zur offiziellen Inbetriebnahme der TurkStream-Gaspipeline am 8. Januar in die Türkei reisen. 

(Foto: AA)
Teilen

Moskau – Wie Moskau am Montag mitteilte, wird der russische Staatspräsident zur offiziellen Inbetriebnahme der TurkStream-Gaspipeline am 8. Januar in die Türkei reisen.

„Das Hauptthema dieser Reise ist die Eröffnung des Turkish Streams. An diesem Tag wird der Landabschnitt auf der türkischen Seite dieses wichtigen internationalen Projekts abgeschlossen sein“, sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow.

TurkStream ist eine neue Exportgaspipeline aus Russland in die Türkei durch das Schwarze Meer. Der erste Strang der Pipeline ist für Gaslieferungen an türkische Verbraucher bestimmt und der zweite – für die Gasversorgung der Länder Süd- und Südosteuropas.

Das TurkStream-Projekt ist eine Exportgasleitung, die aus zwei 930 km langen Leitungen mit einer Kapazität von jeweils 15,75 Milliarden Kubikmetern besteht. Die Leitungen wurden in einer Tiefe von bis zu 2.200 Metern verlegt. Das Projekt ist die Offshore-Gasleitung mit dem größten Durchmesser der Welt, die in solchen Tiefen verlegt wurde. Die Tiefsee-Rohrverlegung wurde von Pioneering Spirit, dem größten Bauschiff der Welt, durchgeführt.

Am 1. Dezember 2014 unterzeichneten Gazprom und Botas Petroleum Pipeline Corporation ein Memorandum of Understanding über den Bau der Gaspipeline durch das Schwarze Meer in Richtung Türkei. Im September 2016 erhielt Gazprom die ersten Genehmigungen von Behörden der Republik Türkei für die Umsetzung der TurkStream. Am 10. Oktober 2016 wurde ein Abkommen zwischen der Regierung der Russischen Föderation und der Regierung der Republik Türkei zum Projekt TurkStream unterzeichnet.

Im Dezember 2016 unterzeichneten South Stream Transport B.V. und Allseas Group S.A. einen Vertrag zum Bau des ersten Strangs des Offshore-Abschnitts der Gaspipeline TurkStream mit einer Option für die Verlegung des zweiten Strangs. Im Februar 2017 unterschrieben South Stream Transport B.V. und Allseas Group einen Vertrag zum Bau des zweiten Strangs des Offshore-Abschnitts der Gaspipeline TurkStream. Am 7. Mai 2017 wurde im Schwarzen Meer mit dem Bau der Gaspipeline TurkStream begonnen. Die Arbeiten starteten an der russischen Küste.

Am 19. November 2018 wurde die Verlegung des Offshore-Abschnitts der Gaspipeline abgeschlossen.

Mit der Fertigstellung des Empfangsterminals in der Türkei Kıyıköy Ende dieses Monats wird TurkStream bereit sein, den Betrieb aufzunehmen.

Auch interessant

– Wirtschaftsnews –
Moodys: Weitere Ratingagentur hebt Wachstumsprognose für die Türkei an

Die vom türkischen Finanzminister Berat Albayrak eingeleiteten wirtschaftlichen Maßnahmen zeigen erste Wirkungen.

Moodys: Weitere Ratingagentur hebt Wachstumsprognose für die Türkei an