Start Panorama Ausland Türkei Türkischer Zoll: Caterham Rennwagen wartet auf zukünftigen Besitzer

Türkei
Türkischer Zoll: Caterham Rennwagen wartet auf zukünftigen Besitzer

Das türkische Handelsministerium verkauft über das Zollamt beschlagnahmte Waren und Fahrzeuge. Diese werden dort über Online-Ausschreibungen abgewickelt.

(Foto: E-ihale)
Teilen
Istanbul – Das türkische Handelsministerium verkauft über das Zollamt beschlagnahmte Waren und Fahrzeuge. Diese werden dort über Online-Ausschreibungen abgewickelt. Auch zwei voll ausgestattete Rennwagen sollen nun über eine Online-Ausschreibung bei der Regionaldirektion für Zoll und Außenhandel in Istanbul verkauft werden.
Seit 2014 ist die Adresse www.eihale.gov.tr über das staatliche Online-System e-devlet für Interessenten solcher Autos abrufbar. Es wurden seit der Einführung des e-ihale Systems in der Türkei bereits 26.486 Fahrzeuge und weitere 13.522 Artikel über Ausschreibungen verkauft. Aktuell haben sich 600.000 Nutzer angemeldet.

Gülten Kılınç von Erenköy Tasfiye İşletme (Erenköy Liquidations-Management) gegenüber CNN Türk: „Beim e-ihale System handelt es sich um ein neues, effektives System für unsere Bürger. Sie können uns unter der genannten Adresse erreichen und im Bereich FAQ Antworten auf ihre Fragen finden.“

Ein weiteres, sehr ausgefallenes Fahrzeug, das Modell eines Caterham SP/300. R 2, Baujahr 2011, erregt die allgemeine Aufmerksamkeit. Alle diese Autos befinden sich im Lager vom Zollamt Istanbul. Fahrzeuge, die vom türkischen Zoll beschlagnahmt wurden, werden in Kürze über das Online-Portal e-ihale, in einer Ausschreibung verkauft. Der Preis des Fahrzeugs wird von einer Kommission geschätzt und festgesetzt. Kılınç teilte zudem mit, dass in naher Zukunft detaillierte Informationen über die zum Verkauf angebotenen Rennwagen veröffentlicht werden sollen. Autoliebhaber können die Verkaufs- und Ausschreibungsprozesse unter der Adresse eihale.gov.tr ​​verfolgen.

Kılınç: „Durch das e-ihale System haben wir seit 2014 Waren im Wert von rund 870 Millionen TL veräußert. Das System ist leicht zugänglich. Alle unsere Verkäufe sind transparent. Unsere Bürger können dort problemlos auf alle Arten von Fahrzeugen und Gütern zugreifen.“

(mbü)

Facebook Kommentare