Start Politik Ausland Persischer Golf Türkei errichtet weitere Militärbasis in Katar

Persischer Golf
Türkei errichtet weitere Militärbasis in Katar

Die Türkei wird in diesem Herbst eine neue Militärbasis in der Nähe der bestehenden gemeinsamen Kommandozentrale in Katar eröffnen und ihre Truppenpräsenz im Golfemirat deutlich ausbauen. 

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan bei einem Besuch der türkischen Militärbasis in Katar 2017 (Foto: tccb)
Teilen
Doha – Die Türkei wird in diesem Herbst eine neue Militärbasis in der Nähe der bestehenden gemeinsamen Kommandozentrale in Katar eröffnen und ihre Truppenpräsenz im Golfemirat deutlich ausbauen.
Die Türkei errichtete 2017 ihre erste Militärbasis in Katar auf der Grundlage eines Ende 2015 unterzeichneten bilateralen Sicherheitsabkommens, wobei die Basis Teil einer breiteren Sicherheitsbemühung der beiden Länder zur Bekämpfung nicht spezifizierter „gemeinsamer Feinde“ sein soll.
Türkische Soldaten wurden erstmals im Oktober 2015 nach Katar entsandt, um die bilateralen Beziehungen zu stärken. Doch seit die Nachbarn Katars, angeführt von Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten, das kleine Land im Juni 2017 unter eine Blockade gestellt haben, hat die militärische Präsenz der Türkei an Bedeutung gewonnen.

„Die Anzahl der Soldaten wird steigen. Unter Berücksichtigung der Interessen und der Sicherheit der Türkei werde ich keine genauen Zahlen angeben, aber ich kann sagen, dass sie eine drastische Menge erreichen wird“, so Hande Firat, die für die Tageszeitung Hurriyet Daily News  Katar besuchte. Die Militärbasis werde voraussichtlich im Herbst von Katari Emir Tamin bin Hamad Al Thani und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan eingeweiht werden. Laut Hurriyet soll die Basis unweit der Militärbasis Tariq bin Ziyad im Süden Dohas liegen, wo bereits rund 3.000 türkische Soldaten stationiert sind. Der Bau der neuen Basis soll bereits abgeschlossen sein.
Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate haben Katar unter Druck gesetzt, seine militärische Zusammenarbeit mit der Türkei zu beenden, wobei die beiden Länder und ihre Verbündeten dem kleinen Golfkönigreich Mitte 2017 eine Handels- und Reiseblockade auferlegten. Die Türkei reagierte unbeeindruckt und entsandte noch mehr Truppen in das Land, was zu einer Abkühlung der Beziehungen zwischen Ankara und Riad führte.
Hurriyet  nannte die türkische Präsenz im Golf ein „Gegengewicht“ sowohl für den Iran als auch für Saudi-Arabien und verwies auf den riesigen Reichtum an Erdgas in Katar und betonte die Bedeutung der Basis, insbesondere wenn man die Energiekriege in der Region betrachte.

Auch interessant

– Golfkrise –
Vier arabische Staaten fordern Schließung des türkischen Militärstützpunktes in Katar

Vier arabische Staaten, die Katar wegen dessen angeblicher Unterstützung von Terror boykottieren, haben ihm ihm eine Liste mit 13 Forderungen zukommen lassen, in der unter anderem die Schließung des TV-Senders Al Jazeera gefordert werden.

Vier arabische Staaten fordern Schließung des türkischen Militärstützpunktes in Katar

Facebook Kommentare