Start Sport Fußball Fußball International Süper Lig: Wer holt sich die Meisterschaft in der Türkei?

Fußball International
Süper Lig: Wer holt sich die Meisterschaft in der Türkei?

An Weihnachten war die Situation in der türkischen Süper Lig noch so unerwartet wie selten zuvor. Mit sechs Punkten Vorsprung stand Istanbul Basaksehir einsam an der Tabellenspitze, während von der städtischen Konkurrenz wenig bis gar nichts zu sehen war.

(Foto: Screenshot/Twitter/Anadolu)
Teilen

An Weihnachten war die Situation in der türkischen Süper Lig noch so unerwartet wie selten zuvor. Mit sechs Punkten Vorsprung stand Istanbul Basaksehir einsam an der Tabellenspitze, während von der städtischen Konkurrenz wenig bis gar nichts zu sehen war. Diese Lage hat sich aktuell etwas gewendet. Noch immer steht der als Außenseiter in die Saison gegangene Klub vorne, doch Istanbuls Großklubs schoben sich mittlerweile heran und können zum Ende der Spielzeit vorbeiziehen. Ein Blick auf das Finale.

Basaksehir verspielt beste Meisterschaftschancen

Konstanz Fehlanzeige – so ließe sich die bisherige Süper Lig Spielzeit exzellent zusammenfassen. Lange Zeit sah es so aus, als ob Istanbul Basaksehir die Meisterschaft einfahren könnte. Trotz aller Fragezeichen hinsichtlich der mutmaßlichen Regierungsnähe des Hauptsponsors wäre es eine besondere Geschichte geworden, wenn ausgerechnet einer der kleinen Klubs in die Phalanx von Istanbuls elitärem Dreigestirn eindringen könnte. In der seit 1959 bestehenden Süper Lig konnten bislang erst zwei Klubs einen Titelgewinn vonseiten Galatasaray, Besiktas  oder Fenerbahce  verhindern. Letztmals war das Bursaspor in der Saison 2009/2010.

Doch mittlerweile hat sich das Blatt wieder zugunsten der Großen gewendet, die bereits jetzt in Form von Galatasaray vorbeiziehen können. Drei Punkte betrug der Abstand zum Zeitpunkt dieses Artikels zu Basaksehir, wobei Gala mit besserem Torverhältnis noch ein Spiel auszutragen hat. Entsprechend winkt die Tabellenführung. Dahinter lauert Besiktas, ebenfalls mit drei Punkten Abstand auf den kleinen Istanbuler Klub.

Die Situation ist 2018/19 damit etwas mit jener in Deutschland zu vergleichen, wo sich Bayern München und Borussia Dortmund wohl bis zum Ende um die Meisterschaft streiten werden. In den Bundesliga Quoten liegen die Münchner derzeit mit 1,12 (Stand 29. April) vorne.

Schlecht lief es für Basaksehir eigentlich nicht in der Rückrunde, schließlich verlor die Mannschaft von Trainer Abdullah Avci nur zwei Spiele. Doch ausgerechnet jetzt, in der heißen Phase der Saison, droht das Team, den Fokus aus den Augen zu verlieren. Ein Punkt aus den letzten drei Spielen ließ den Vorsprung zusammenschmelzen, während Galatasaray sieben Zähler holte und Besiktas gar sechsmal in Folge gewann.

Galatasaray hat im Endspurt alles in der Hand

Mittlerweile ist es Galatasaray, das im Endspurt alles in der eigenen Hand hat. Das Restprogramm der Mannschaft von Trainer Fatih Terim beinhaltet sowohl Spiele gegen Besiktas als auch Basaksehir. Dazu kommen Spiele gegen die Mittelfeldklubs Konyaspor, Rizespor und Sivasspor. Auf Basaksehir wartet zunächst ebenfalls Sivasspor, ehe es nacheinander gegen MKE Ankaragücü, Galatasaray und Alanyaspor geht. Auf Besiktas wartet zunächst das Derby gegen den Erzrivalen, ehe es gegen drei Teams aus der oberen Tabellenhälfte geht: Alanyaspor, Trabzonspor und Kasimpasa warten.

Die aktuelle Form spräche angesichts der Siegesserie von Besiktas sogar für den Dritten im Bunde. Vor allem die Offensive zeigte sich gut in Schwung und führt die Süper Lig mittlerweile an. Der erfolgreichste Stürmer spricht freilich wieder mehr als deutlich für Galatasaray. Senegals Nationalstürmer Mbaye Diagne erzielte in 25 Spielen bislang 28 Tore und könnte zum entscheidenden Faktor auf der Zielgerade des Titelrennens werden. Vor allem die direkten Duelle versprechen in den kommenden Wochen große Spannung bis zum letzten Moment. Wer holt sich die Meisterschaft in der Türkei?

Facebook Kommentare