Start Panorama Schulpolitik Rektorenmangel in Norddeutschland: 250 Schulen ohne feste Leitung

Schulpolitik
Rektorenmangel in Norddeutschland: 250 Schulen ohne feste Leitung

Besonders betroffen ist demnach Niedersachsen. Wie die Landesregierung zuletzt auf Anfrage der FDP erklärte, sind hier gut 180 Stellen unbesetzt.

(Symbolfoto: pixa)
Teilen

Osnabrück – Rund 250 Schulen in Norddeutschland haben derzeit keinen Rektor. Das berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“ unter Berufung auf Angaben aus den Kultusministerien von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Besonders Grundschulen betroffen

Besonders betroffen ist demnach Niedersachsen. Wie die Landesregierung zuletzt auf Anfrage der FDP erklärte, sind hier gut 180 Stellen unbesetzt. Hinzu kommen 47 vakante Posten in Schleswig-Holstein und 20 in Mecklenburg-Vorpommern. Die Stellen werden zum Teil seit Jahren vergeblich immer wieder ausgeschrieben. Das gilt besonders für Grundschulen.

Verband: Zu wenig Geld, zu viel Arbeit

Andrea Kunkel, stellvertretende Vorsitzende des Allgemeinen Schulleitungsverbandes Deutschland, machte dafür geringe Bezahlung und das Plus an Arbeit verantwortlich. Schulleiter müssten verwalten, unterrichten und manchmal auch als Hausmeister einspringen. Kunkel forderte eine Unterrichtsverpflichtung von maximal zwei Stunden pro Woche für Rektoren. Derzeit müssten viele Rektoren faktisch auch Klassenlehrer sein.

Wie die „NOZ“ weiter berichtet, sind nicht nur die Schulleiterposten häufig unbesetzt, es fehlt auch an Stellvertretern. Allein in Niedersachsen sind derzeit 200 Stellen nicht besetzt, in Mecklenburg-Vorpommern 27.

Facebook Kommentare