Start Politik Deutschland Fake News Digital-Ausschuss befasst sich mit automatisierten Richtigstellungen zu Fake News

Fake News
Digital-Ausschuss befasst sich mit automatisierten Richtigstellungen zu Fake News

Eine automatisierte Reaktion auf Fake News hält danach der Digitalexperte Alexander Sängerlaub von der Denkfabrik "Stiftung Neue Verantwortung" für sinnvoll und technisch möglich.

(Foto: pixa)
Teilen

Eine neue automatische Gegendarstellung in den sozialen Netzwerken gehört zu den Abwehrmethoden, mit denen sich der Bundestagsausschuss für Digitale Agenda bei einer Expertenanhörung an diesem Mittwoch befassen wird, um künftige Wahlen vor Attacken aus dem Netz zu schützen.

Das berichtet die Düsseldorfer „Rheinische Post“ unter Berufung auf den Fragenkatalog des Ausschusses und Stellungnahmen von eingeladenen Experten.

Eine automatisierte Reaktion auf Fake News hält danach der Digitalexperte Alexander Sängerlaub von der Denkfabrik „Stiftung Neue Verantwortung“ für sinnvoll und technisch möglich.

„Dann würde derjenige, der das Falsche gelesen hat, auch auf die Richtigstellung hingewiesen“, erläuterte Sängerlaub.

Zum Thema

– Digitale Jugendpressekonferenz –
Jugendliche wollen mehr Aufklärung zu Fake News und Hassrede im Netz

Laut repräsentativer Umfrage der Vodafone Stiftung sind Jugendliche regelmäßig mit Desinformation und Hassrede im Netz konfrontiert, werden aber in der Schule nicht ausreichend darauf vorbereitet.

Jugendliche wollen mehr Aufklärung zu Fake News und Hassrede im Netz

Facebook Kommentare