Start Politik Ausland Coleiro Preca in der Türkei Malta unterstützt nach wie vor EU-Beitritt der...

Coleiro Preca in der Türkei
Malta unterstützt nach wie vor EU-Beitritt der Türkei

Malta wird die Beitrittsverhandlungen der Türkei mit der Europäischen Union weiterhin unterstützen, sagte Staatspräsidentin Marie-Louise Coleiro Preca am Mittwoch.

(Foto: tccb)
Teilen

Istanbul (nex) – Malta wird die Beitrittsverhandlungen der Türkei mit der Europäischen Union weiterhin unterstützen, sagte Staatspräsidentin Marie-Louise Coleiro Preca am Mittwoch.

Die Regierung Maltas unterstütze die Erweiterungspolitik der EU, sagte Preca auf dem Wirtschaftsrat Türkei-Malta in Istanbul und betonte, dass solche Anstrengungen für einen dauerhaften Frieden und Wohlstand in Europa notwendig sind.

„Wir haben eine starke Zusammenarbeit“, sagte Preca und hob hervor, dass die Türkei und Malta keine Konkurrenten seien, sondern sich gegenseitig ergänzten.

„Malta verfügt über ein hohes strategisches Potenzial und liegt im Herzen Europas. Die Türkei hat auch ein ähnliches Potenzial, da sie ein äußerst wichtiges Land für Eurasien und den Mittelmeerraum ist“, zitiert “Daily Sabah“ die maltesische Staatschefin.

Erdogan und seine maltesische Kollegin Coleiro Preca trafen sich am Donnerstag in der türkischen Hauptstadt Ankara.

Erdogan begrüßte Preca mit einer offiziellen Zeremonie im Präsidialpalast. Dies ist der erste Staatsbesuch der maltesischen Politikerin in der Türkei. Die Staats- und Regierungschefs werden nach Einzel- und Delegationstreffen eine Pressekonferenz abhalten.

Erdogan und Preca werden über bilaterale Beziehungen und Möglichkeiten zur weiteren Stärkung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern sprechen.

Treffen mit Kolinda Grabar-Kitarović 

Am Samstag traf der türkische Staatschef zudem seine kroatische Amtskollegin Kolinda Grabar-Kitarović in Ankara.

Auch Grabar-Kitarović betonte, dass Kroatien die Türkei auf dem Weg zur EU-Mitgliedschaft weiterhin unterstützen werde, und wies auf die entscheidende Rolle hin, die die Türkei in Bezug auf die Flüchtlinge spielt.

„Es gibt eine intensive Zusammenarbeit zwischen der Türkei und Kroatien, unserem Verbündeten in vielen Bereichen, vor allem auf dem Balkan, unserer gemeinsamen Geografie“, sagte Erdogan. Das vertrauliche Gespräch zwischen den Staatschefs, bei dem es um die regionalen Entwicklungen sowie die bilateralen Beziehungen ging, sei sehr produktiv verlaufen.

Erdogan betonte, dass sie den gemeinsamen Willen bekräftigten, die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen der Türkei und Kroatien auf ein Niveau zu heben, das ihrem wahren Potenzial entspricht. Er fügte hinzu: „Ich freue mich, darauf hinzuweisen, dass wir bei einer Vielzahl von regionalen und internationalen Fragen, die für unsere Länder von großer Bedeutung sind, die gleichen Empfindungen haben. Wir sind der Meinung, dass der trilaterale Beratungsmechanismus Türkei-Kroatien-Bosnien-Herzegowina wiederbelebt werden sollte.“

„Kroatien ist einer der größten Unterstützer eines EU-Beitritts der Türkei“

Präsident Erdogan betonte, dass Kroatien stets einer der größten Unterstützer der Türkei in Bezug auf ihren Beitrittsprozess zur Europäischen Union war.

Grabar-Kitarović ihrerseits erklärte, dass Kroatien die Türkei auf dem Weg zur EU-Mitgliedschaft weiterhin unterstützen werde, und wies auf die entscheidende Rolle hin, die die Türkei in Bezug auf die Flüchtlinge spielt. Präsidentin Grabar-Kitarović äußerte sich auch erfreut über die Zunahme des jährlichen Handelsvolumens zwischen den beiden Ländern und lobte die bilateralen Beziehungen als ausgezeichnet.

Präsident Erdogan betonte, dass er sich mit seinem kroatischen Amtskollegen darauf geeinigt habe, die wirtschaftliche und handelspolitische Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zu verstärken.

Auch interessant

– Terrorismus –
Tschechischer Politiker fordert Verbot von PKK-Propaganda im EU-Parlament

Ein tschechisches Mitglied des Europäischen Parlaments (EP) hat  dazu aufgerufen, die Propaganda der Terrorgruppe PKK im Parlamentsgebäude zu verbieten.

Tschechischer Politiker fordert Verbot von PKK-Propaganda im EU-Parlament

Facebook Kommentare