Start Panorama Ausland Terrorverdacht Türkei: Österreichischer Journalist Max Zirngast freigelassen

Terrorverdacht
Türkei: Österreichischer Journalist Max Zirngast freigelassen

Ein türkisches Gericht hat die Freilassung des seit September inhaftierten österreichischen Journalisten Max Zirngast angeordnet. Er soll noch am Weihnachtsabend freikommen. 

Der österreichische Kanzler Sebastian Kurz bei einem Treffen mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan im Juni 2018. (Foto: AA)
Teilen

Istanbul (nex) – Ein türkisches Gericht hat die Freilassung des seit September inhaftierten österreichischen Journalisten Max Zirngast angeordnet. Er soll noch am Weihnachtsabend freikommen.

Zirngast werde in den nächsten Stunden aus der Haft entlassen, sagte sein Anwalt Tamer Dogan der Nachrichtenagentur AFP am Montag.

Der 29-Jährige darf die Türkei allerdings nicht verlassen und muss sich einmal pro Woche bei der Polizei melden. Zirngast war im September wegen Terrorverdacht festgenommen worden und saß seitdem im Gefängnis. Der Journalist schrieb unter anderem für die linke Zeitschrift „re:volt“ und sympathisierte in seinen Texten mit der Terrororganisation PKK. Zirngast lebte seit 2015 in der Türkei.

Wie die österreichische Tageszeitung „Krone“ berichtet, bezeichnete Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) die Entlassung als einen „ersten wichtigen Schritt“.

„Wir werden uns weiterhin für die möglichst rasche Abwicklung des Strafverfahrens einsetzen“, zitiert „Krone“ die Außenministerin. Die Ministerin habe sich erfreut gezeigt, dass  die „umfangreichen Bemühungen in diesem Fall konkrete Früchte tragen“.

Einem Tweet der Solidaritätsplattform „#FreeMaxZirngast“ zufolge findet der Prozessauftakt am 11. April 2019 statt.