Start Politik Ausland Somalia Anschlag in Mogadischu: Journalist Awil Dahir unter Todesopfern

Somalia
Anschlag in Mogadischu: Journalist Awil Dahir unter Todesopfern

Bei zwei Bombenanschlägen der Terrormiliz Al Shabaab in der Nähe des Präsidentenpalastes der sudanesischen Hauptstadt Mogadischu, sind am Samstag mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen und 40 weitere verletzt. 

(Foto: Screenshot/Twitter/Mohammed Bashiir)
Teilen

Mogadischu (nex) – Bei zwei Bombenanschlägen der Terrormiliz Al Shabaab in der Nähe des Präsidentenpalastes der sudanesischen Hauptstadt Mogadischu, sind am Samstag mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen und 40 weitere verletzt.

Ein Selbstmordattentäter zündete an einem Kontrollpunkt eine Autobombe, so ein Sprecher der Polizei. Kurz danach wurde eine weitere Autobombe gezündet.

Lokale Medien berichteten, dass Mohamed Tulleh, stellvertretender Gouverneur der Region Banaadir, in der sich auch Mogadischu befindet, zu den Verletzten gehört.

Der in London lebende somalische Journalist Awil Dahir starb ebenfalls bei der Explosion, bestätigte Informationsminister Dahir Mohamud Gelle.

Al-Shabaab habe sich zu den Anschlägen bekannt.

Laut einer Mitteilung des somalischen Inlandgeheimdienst National Intelligence and Security Agency (NISA) sei der Täter des ersten Angriffs und Fahrer des zweiten Autobombenanschlags verhaftet worden.