Start Panorama Ausland Fußball International Türkischer Erstligist Basaksehir Istanbul belegt Arda Turan mit Millionen-Strafe

Fußball International
Türkischer Erstligist Basaksehir Istanbul belegt Arda Turan mit Millionen-Strafe

Der türkische Fußball-Erstligist Istanbul Basaksehir hat den Nationalspieler Arda Turan mit einer Strafe über 2 500 000 Millionen Lira (etwa 431 000 Dollar) belegt.

TEILEN
(Archivfoto: AA)

Istanbul (nex) – Der türkische Fußball-Erstligist Istanbul Basaksehir hat den Nationalspieler Arda Turan mit einer Strafe über 2 500 000 Millionen Lira (etwa 431 000 Dollar) belegt.

„Wir betonen, dass die mutmaßlichen Taten, die unser Spieler während eines dreitägigen Urlaubs begangen hat und über die in den Medien berichtet wurden, in keiner Weise mit dem ethischen und professionellen Verständnis des Istanbuler Basaksehir Fußballclubs übereinstimmen“, zitiert das englischsprachige Newsportal „Daily Sabah“ den Verein.

Gegen den vom FC Barcelona an den Istanbuler Spitzenverein Basaksehir ausgeliehenen türkischen Fußball-Nationalspieler droht nach einem Streit in einer Disco mit Popsänger Berkay Sahin zudem eine Haftstrafe.

Turan muss wegen illegalem Waffenbesitz und sexueller Belästigung vor Gericht.

Wie türkische Medien berichten, fordere der Istanbuler Staatsanwalt 12 Jahre und fünf Monate Haft für den Profifußballer des Erstligavereins Medipol Basaksehir und zwei Jahre für Berkay Sahin.

Turan griff Berkay letzte Woche in einem Nachtclub in Istanbul an und brach ihm die Nase. Danach habe er den Popsänger mit einer Waffe im Krankenhaus aufgesucht und ihn aufgefordert, um Vergebung zu bitten.

Die Staatsanwaltschaft hat Turan wegen sexueller Belästigung, illegalem Waffenbesitz, vorsätzliche Gefährdung der allgemeinen Sicherheit und vorsätzlicher Körperverletzung angeklagt. Sahin wiederum muss sich wegen Beleidigung vor Gericht verantworten. Eine Klage gegen Berkay Sahin wegen Bedrohung wurde fallengelassen.

Medienberichten zufolge wurde Arda bereits am Donnerstag von der Polizei für drei Stunden verhört.

 

 

.

Facebook Kommentare

TEILEN