Start Panorama Ausland Türkei Reisen: 6. Orangenblüten-Karneval in Adana steht vor der Tür

Türkei
Reisen: 6. Orangenblüten-Karneval in Adana steht vor der Tür

Seit nunmehr fast sechs Jahren gibt es da etwas ganz Besonderes, was den Charme und die Popularität Adanas in noch hellerem Licht dastehen lässt: den Orangenblüten Karneval! Das Jahr 2018 sieht bereits die sechste Auflage vor, und Anfang April ist es dann wieder so weit.

TEILEN
(Foto: mesageiletisim.com)

Von Klaus Jurgens

Die 1.75 Millionen Menschen, die im so schönen Adana leben, sind ohnehin und mit allem Recht sehr stolz auf ihre faszinierende Stadt. Nimmt man dann die Metropolregion bzw. den Großraum Adana-Mersin als Berechnungsgrundlage, leben in dieser Region sogar drei Millionen Einwohnerinnen und Einwohner. Und das immer so perfekt blaue Mittelmeer ist auch nur eine halbe Stunde mit dem Auto entfernt.

Auf nach Adana: 6. Orangenblüten-Karneval steht vor der Tür

Aber seit nunmehr fast sechs Jahren gibt es da etwas ganz Besonderes, was den Charme und die Popularität Adanas in noch hellerem Licht dastehen lässt: den Orangenblüten Karneval! Das Jahr 2018 sieht bereits die sechste Auflage, und Anfang April ist es dann wieder so weit.

Etwas mehr Hintergrund: Die türkische Gesellschaft ist sehr willkommenheißend, facettenreich, divers, solidarisch, familienorientiert, aber immer vereint in diesem so typischen Gemeinschaftsgefühl. Eine moderne Gesellschaft, die immer nach neuen Lösungen und Ideen sucht, aber niemals ihre fest verwurzelten Traditionen vernachlässigt.

Und genau hier setzten die Organisatoren des Adana-Karnevals im Jahre 2013 an:

Erstens, wie kann man eine Großveranstaltung in unserer Stadt ins Leben rufen, die nicht nur einmal, sondern quasi von Anfang an als (liebzugewinnende) Institution angesehen wird? Zweitens, welches Symbol, welche Attraktion, ist so bekannt, dass jeder Adana sogleich damit identifizieren könnte? Drittens, welche Jahreszeit bietet sich an? Und nicht zuletzt, wie kann man nicht nur die so weltoffenen Bürgerinnen und Bürger der eigenen Metropolregion miteinbeziehen, sondern ebenso die ganze Türkei und darüber hinaus das nur einige kurze Flugstunden entfernte gemeinsame Europa?

Ein weiteres I-Tüpfelchen gibt es da auch noch: Es sind Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Welt eingeladen!

Vier Fragen, vier glasklare Antworten: Die beste Chance in einer Stadt, die ohnehin sehr viele erfolgreiche (große) Events anbietet, ist etwas komplett Neues vorzustellen: ein Karneval, der jegliche bekannte Dimensionen sprengt. Symbol?

Natürlich die Orangenblüte, die Adana als ohnehin immer sehr bekannte und geschätzte Stadt noch berühmter gemacht hat; es ist ja die Hauptregion für den Anbau dieser so wichtigen und vitaminreichen Frucht mit fast fünfundsiebzig Prozent der nationalen Ernte.

Damit war auch der dritte Punkt angehakt: Genau zur Zeit der ersten Blütephase sollte der Karneval stattfinden. Und um alles abzurunden  wurde von Anfang an eine professionelle Public Relations-Agentur mit allen Werbefragen beauftragt. Marketing und PR brauchen einfach Experten.

Kurz noch ein Satz zu dieser so ansteckenden Mischung aus Alt und Neu: Da gibt es die Tradition im positiven Sinne, dass der Boden, die Erde, die fleischgebenden Tiere, das Meer, die Früchte uns ernähren – Landwirtschaft, egal ob mit organischem Anbau oder ohne diesen und ein so bedeutender Sektor hier in der Türkei; und dann ist da die Orange, eine symbolträchtige Frucht, die wohl fast jeder Mensch auf der gesamten Welt schätzt.

Aber da wir ja in der Moderne leben, muss die Werbung für Veranstaltungen eben auch professionell angegangen werden – sonst kann man nur sehr schwierig große Arenen füllen. Printmedien, Fernsehen, soziale Medien, PR-Events – eben der gesamte pro-aktive Marketing-Mix.

Ich hatte bereits die große Freude, am Karneval teilzunehmen, und glauben Sie mir, liebe Leserinnen und Leser, er wächst immer noch an Status, Grandeur, Schönheit! Immer neue Programmpunkte, immer mehr Besucherinnen und Besucher. Dieses Jahr, nur so als Vorgeschmack: der internationale Gitarrenwettbewerb unter dem Motto Mittelmeernächte (‚Akdeniz Akşamları‘).

Und die beste Nachricht: Sie können mitspielen! Sie brauchen nur einige wenige Noten und Akkorde zu beherrschen. Diese Aktivität soll über 7 000 Musizierende anlocken, was dann ein neuer Weltrekord wäre.

Habe ich schon Ihr Interesse geweckt? Falls nicht: Stellen Sie sich eine riesengroße Straßenparade vor, genau so bunt wie der Karneval in Rio, aber eben speziell mit Orangenblüten-Thema. Hochkarätige Konzerte. Weltklasse-Ausstellungen. Die gesamte Fußgängerzone mit Buden und hochwertigen Souvenirshops. Überall das grün-orange Festivalmotiv. Ein absolut volles Programm mit dem 7. April als einem der Höhepunkte für die Karneval-Parade durch die ganze Innenstadt. Alle weiteren Infos gibt es unter unter www.nisandaadanada.com und natürlich auf Facebook, Twitter, Instagram…

Warum schreibe ich vor einem Event über eben diese zukünftige Veranstaltung? Um Sie einzuladen, hoffentlich mit von der Partie zu sein! Vielleicht hatten Sie ohnehin eine Türkeireise geplant? Oder Verwandte rufen Sie wöchentlich an und fragen, wann Sie endlich wieder einmal kommen? Oder Sie waren noch nie in Adana und warteten nur auf einen weiteren Anreiz? Oder ein City-Break liegt in der Luft?

Flüge vom deutschsprachigen Raum nach Adana in der Türkei mit einem kurzen Zwischenstopp in Istanbul oder anderswo sind noch sehr preiswert in der Vorsaison, aber Eile ist geboten bezüglich der Hotels: Viele sind schon lange im Voraus ausgebucht, da ‚Nisan’da Adana’da‘ eben schon seit einigen Jahren ein eigenes Markenzeichen geworden ist.

Ein weiterer Artikel folgt direkt vom 6. Orangeblüten-Karneval Anfang April für alle, die dieses Jahr nicht dabei sein konnten, da ich mich selber sehr gerne auf den Weg machen werde, um alte und neue Freude zu treffen und einfach angesteckt zu werden von der Atmosphäre dieses Super-Wochenendes. In diesem Beitrag darf dann ein Interview mit Ali Haydar Bozkurt natürlich nicht fehlen – Herr Bozkurt ist die Persönlichkeit, die man durchaus als den „Karneval-Geburtsvater“ bezeichnen darf.

 


Klaus Jurgens – London School of Economics Postgraduate Degree Government. Vormals Uni-Dozent Ankara, Schwerpunkt BWL und KMU. Über zehn Jahre vor Ort Erfahrung Türkei. Zur Zeit wohnhaft in Wien. Politischer Analyst und freiberuflicher Journalist.

Facebook Kommentare

TEILEN