Start Politik Ausland Syrienkrieg Lawrow: Russland wird israelisch-iranischen Konflikt in Syrien nicht zulassen

Syrienkrieg
Lawrow: Russland wird israelisch-iranischen Konflikt in Syrien nicht zulassen

Während die Spannungen zwischen Israel und dem Iran weiter eskalieren, hat der russische Außenminister erklärt, dass Moskau die Austragung des Konflikts in Syrien nicht zulassen werde.

Der russische Außenminister Sergei Wiktorowitsch Lawrow während einer Pressekonferenz am 18. Januar 2021 (Foto: MFA Russia)
Teilen

Moskau – Während die Spannungen zwischen Israel und dem Iran weiter eskalieren, hat der russische Außenminister erklärt, dass Moskau die Austragung des Konflikts in Syrien nicht zulassen werde.

Israel hatte in den letzten Tagen erneut mutmaßliche Stellungen des Iran in Syrien bombardiert. Israel hat diese in den letzten Jahren regelmäßig ins Visier genommen, um die Stärkung der iranischen Präsenz in dem vom Krieg zerrissenen Land zu verhindern.

In einer Pressekonferenz verurteilte Sergei Lawrow am Montag Israels Luftangriffe und wies daraufhin, dass Tel Aviv Moskau benachrichtigen solle, falls es Bedrohungen aus Syrien gebe.

„Also, unsere lieben israelischen Kollegen, wenn Sie Fakten haben, dass Ihr Staat mit Bedrohungen aus dem syrischen Territorium konfrontiert ist, berichten Sie diese Fakten dringend und wir werden jede Maßnahme ergreifen, um die Bedrohung zu neutralisieren“, zitiert die Nachrichtenagentur Sputnik den russischen Außenminister.

„Wir stehen in engem Kontakt mit Israel und fordern es auf, die Angriffe auf das syrische und libanesische Land zu beenden“, so Lawrow weiter.

Moskau unterhält zur Unterstützung des Regimeführers Baschar al-Assad im blutigen Bürgerkrieg in Syrien eine große Militärpräsenz. Um ungewollte Zusammenstöße zu verhindern, haben Jerusalem und Moskau in einer Abmachung einen sogenannten Deseskalationsmechanismus beschlossen , der es den beiden Ländern ermöglicht hat, effektiv miteinander zu kommunizieren und Zusammenstöße zu vermeiden.

Auch interessant

– Syrienkrieg –
Syrien: Alle zehn Stunden stirbt ein Kind an den Folgen des Krieges

Im März begann für die Kinder in Syrien das zehnte Kriegsjahr. Zu diesem Anlass appelliert UNICEF Deutschland erneut an Regierungen und Öffentlichkeit, die syrischen Kinder nicht allein zu lassen.

Syrien: Alle zehn Stunden stirbt ein Kind an den Folgen des Krieges