Start Politik Ausland USA Bolton: „Damit das klar ist, ich habe gekündigt“

USA
Bolton: „Damit das klar ist, ich habe gekündigt“

Donald Trump hatte am Dienstag getwittert, den Nationalen Sicherheitsberater John Bolton zum Rücktritt aufgefordert zu haben. Dieser schilderte jetzt seine eigene Version des Sachverhalts.

Weißes Haus. Washington DC (Symbolfoto: pixa)
Teilen
Washington – Donald Trump hatte am Dienstag getwittert, den Nationalen Sicherheitsberater John Bolton zum Rücktritt aufgefordert zu haben. Dieser schilderte jetzt seine eigene Version des Sachverhalts.
Am Dienstag twitterte US-Präsident Trump, dass er gestern Abend John Bolton, seinen dritten nationalen Sicherheitsberater, darüber informierte, dass „seine Dienste im Weißen Haus nicht mehr benötigt werden“.

„Ich war mit vielen seiner Vorschläge sehr uneins, wie auch andere in der Verwaltung, und deshalb……..bat ich John um seinen Rücktritt“, erklärte Trump im Laufe von zwei Tweets. In der kommenden Woche werde er einen Nachfolger benennen.
Wie so oft bei Trumps Kündigungen scheint es jedoch, dass das nicht die ganze Geschichte gewesen sein könnte.
Bolton schrieb auf Twitter, er habe am Abend angeboten, zurückzutreten. Trump habe daraufhin gesagt: „Lass uns morgen darüber sprechen.“

Laut einem Bericht von Fox News bestätigte Bolton auch per SMS an den Moderator Brian Kilmeade, dass er sich entschieden hat zu gehen. „Damit das klar ist, ich habe gekündigt“, schrieb er angeblich in einer SMS.
Bolton gilt als Hardliner und als Befürworter eines Regimewechsels im Iran. US-Medien hatten berichtet, Differenzen zwischen Trump und Bolton habe es zuletzt vor allem beim Thema Afghanistan gegeben. Bolton sei gegen ein von Trump für vergangenen Sonntag geplantes Geheimtreffen mit Taliban-Vertretern in Camp David gewesen, dem Landsitz des US-Präsidenten, schreibt die Welt.

Facebook Kommentare