Start Panorama Ausland Italien Nach vermehrten Wolfsangriffen: Italiener bestellen türkische Kangals

Italien
Nach vermehrten Wolfsangriffen: Italiener bestellen türkische Kangals

Italienische Bauern aus der Toskana bestellen nach vermehrten Wolfsangriffen türkische "Kangal" Hirtenhunde.

(Beispielfoto: Screenshot/Kangalal)
Teilen

Sivas (nex) – Mit seiner imposanten Erscheinung lehrt er den Wölfen in der Türkei schon seit Jahrtausenden das Fürchten. Eine Größe von bis zu 85 cm und ein Gewicht von bis zu über 80 kg lässt ihn wahrlich als Koloss erscheinen.

Trotz seiner Statur ist er ein sehr athletischer und beweglicher Hund. Der Kangal, in der Türkei auch „Karabash“ (Schwarzkopf) genannt, ist besonders in den Bergregionen Anatoliens heimisch.

Dieser äußerst kräftige Hund muss die Schafsherden auch gegen Bären verteidigen. Er fühlt sich in den weiten Bergregionen der Türkei am wohlsten und ist für ein Stadtleben nicht geschaffen.

Bestellungen aus Italien

Nach vermehrten Wolfsangriffen in der Toskana, bestellen italienische Bauern zum Schutz ihrer Tiere nun Kangals aus der Türkei. Der Politiker Roberto Salvini habe den Bauern aus Siena dazu geraten.

„Da es vermehrt zu Angriffen durch Wölfe auf die Tiere kam, hat der Stadtrat den Bauern die Anschaffung von Kangal-Hunden empfohlen. Wir haben uns mit den Käufern vorerst auf acht Welpen geeinigt“, so der Züchter Ümit Taşdelen gegenüber der Nachrichtenagentur Anadolu.

Er betonte, dass die Ausfuhr der Hunde eine Genehmigung des Ministeriums für Landwirtschaft und Viehzucht benötigt.

 

 

Facebook Kommentare