Start Panorama Gesellschaft Corona-Krise Lidl kündigt Verkauf von Schutzmasken an

Corona-Krise
Lidl kündigt Verkauf von Schutzmasken an

Der Discounter-Riese Lidl hat den Verkauf von Einwegmasken zum Selbstkostenpreis angekündigt. Ab dem 30. April werde Lidl Einwegmasken in 50er-Verpackungen für je 33 Euro anbieten. Weitere Mund-Nasen-Bedeckungen sowie Stoffmasken zur Mehrfachverwendung sollen folgen . Dies gab das Unternehmen am Dienstag bekannt.

(Beispielfoto: NEX24)
Teilen

Der Discounter-Riese Lidl hat den Verkauf von Einwegmasken zum Selbstkostenpreis angekündigt. Ab dem 30. April werde Lidl Einwegmasken in 50er-Verpackungen für je 33 Euro anbieten. Weitere Mund-Nasen-Bedeckungen sowie Stoffmasken zur Mehrfachverwendung sollen folgen . Dies gab das Unternehmen am Dienstag bekannt.

Pro Einkauf und Kunden werde eine Packung ausgegeben. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation biete Lidl die Vorratsverpackungen zum Selbstkostenpreis an. Übergeordnetes Ziel sei es, möglichst zügig vielen Menschen einen Zugang zu Masken zu ermöglichen. Zusätzlich zu weiteren Lieferungen von Einwegmasken werde Lidl in den nächsten Wochen weitere Mund-Nasen-Bedeckungen wie beispielsweise Stoffmasken zur Mehrfachverwendung anbieten. Insgesamt seien in der ersten Etappe 14 Millionen Einwegmasken in den Lidl-Filialen verfügbar.

Eine Bewerbung der Produkte findet nicht aktiv statt, Um größere Menschenansammlungen zu vermeiden und den Schutzabstand einhalten zu können, werde eine Bewerbung der Produkte findet nicht aktiv stattfinden, so das Unternehmen.

Lidl appelliert grundsätzlich an jeden Einzelnen, verantwortungsvoll mit der aktuellen Situation umzugehen.

Die Maskenpflicht gilt seit dem 27. April fast bundesweit. Wegen des Coronavirus müssen Bürger den Mundschutz im öffentlichen Nahverkehr sowie in Geschäften, Bank- und Postfilialen tragen. Die Corona-Maskenpflicht soll dazu dienen, die Verbreitung des Virus weiter einzudämmen. Vor allem in Supermärkten und den Bussen, Zügen und Bahnen ist das wichtig.