Start Digital Digital Ein Leben ohne Internet – ist das überhaupt noch möglich?

Digital
Ein Leben ohne Internet – ist das überhaupt noch möglich?

Was 1958 mit der Erfindung des Arpanets in den USA begann, hat sich bis heute zu einem Netzwerk entwickelt, das das Leben vieler Menschen begleitet, verändert, bestimmt und beeinflusst.

(Foto: pixa)
Teilen

Ein Leben ohne Internet – ist das überhaupt noch möglich?

Von Helene Milde

Was 1958 mit der Erfindung des Arpanets in den USA begann, hat sich bis heute zu einem Netzwerk entwickelt, das das Leben vieler Menschen begleitet, verändert, bestimmt und beeinflusst.

Entwickelt wurde Arpanet für militärische Zwecke. Die Idee war, Computer, die damals noch riesige Räume ausfüllten, über weitere Entfernungen miteinander zu verbinden. Schon 1969 konnte ein Netzwerk zwischen vier Computern an unterschiedlichen Universitäten der USA hergestellt werden.

Weitere Vernetzungssysteme, durch deren Verbindung ein weltweites System entstand, entwickelten sich mit den Jahren. 1989 geht Arpanet vom Netz und öffnet den Weg für das Internet in heutiger Form. Das allen bekannte www, World Wide Web, entstand im Frühjahr 1993.

Das Internet begleitet uns den ganzen Tag

Heute ist das Internet schlicht und einfach selbstverständlich. Es hat im Alltag eines Jeden von uns eine feste Größe eingenommen. Es beginnt gleich morgens, nach dem Aufwachen. Noch vor dem ersten Kaffee holen wir uns die neuesten Nachrichten aus dem Netz. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Nachrichten über aktuelle Ereignisse handelt oder die Nachrichten von Freunden.

Das Tablet oder das Smartphone präsentiert sie uns sofort als NEWS oder als WhatsApp-Nachricht. Das Guten Morgen mit dem Rest der Familie fällt eher schmal aus, denn jeder ist damit beschäftigt, seine ganz persönlichen Nachrichten abzurufen. Auf dem Weg zur Arbeit, an die Uni, und ja, auch schon auf dem Weg zur Schule, ist der Internetradiosender oder ein Podcast in Betrieb.

Man schaue sich nur mal in der U-Bahn, im Bus oder Zug seine Nachbarn an, sie sehen unsere noch leicht verklebten Augen einer durchzockten Nacht garantiert nicht. Zu sehr sind sie mit ihren NEWS aus aller Welt beschäftigt. Endlich an einem festen Platz angekommen, egal ob Arbeitsplatz oder Hörsaal, werden E-Mails gelesen und verschickt, Videokonferenzen abgehalten, in der ganzen Welt recherchiert und zwischendurch sämtliche Social-Media-Plattformen kontrolliert.

Dort wird kommentiert, blockiert und gepostet, bis die Köpfe rauchen. Am Abend gönnen wir uns endlich die verdiente Ruhe bei Netflix. Und bevor die Augen zufallen, gibt es noch einmal einen letzten Blick in die sozialen Medien. Was für ein Tag. Hand aufs Herz: Wer kann sich sein Leben ohne diese ständige Online-Präsenz noch vorstellen? Wie würde sich das Leben für jeden einzelnen von uns ohne Internet verändern? Und wie würde sich diese Veränderung auswirken – eher positiv oder doch eher negativ?

Wie würde unser Alltag aussehen, zum Beispiel bei:

Der privaten Kommunikation

Da das Internet wesentlicher Bestandteil unserer Kommunikation geworden ist, würde sich auf diesem Sektor sicher sehr viel für uns verändern. Gut, Rauchsignale würden wir keine mehr senden, aber der gute alte Brief würde zum Höhenflug starten. Und dann natürlich das Telefon, wir würden uns wieder viel öfters am Hörer begegnen. Es würde zu revolutionären Schritten kommen.

Man stelle sich vor, wir würden wieder miteinander reden, anstatt nur Texte und Bilder an wildfremde Menschen zu posten. Wir könnten unserem Gegenüber wieder Auge in Auge eine Gute Besserung wünschen oder ihm zur Prüfung gratulieren. Das Essen der Hausfrau würde wieder mit Blicken gewürdigt und genossen werden, anstatt nur fotografiert und mit Mausklick versendet. Kommunikation ohne Internet: Wir würden endlich wieder mit Menschen interagieren. Was für eine Errungenschaft.

Bei Nachrichten

Dank des Internets erreichen uns sämtliche Nachrichten aus der ganzen Welt beeindruckend schnell. Ohne sie würden wir uns wieder auf aktuelle gedruckte Zeitungen, auf Fernsehprogramme und auf Mundpropaganda verlassen müssen. Unsere gewohnte Anzahl an Informationsquellen würde sich drastisch reduzieren. Dazu kommt, dass wir deren Glaubwürdigkeit nicht einmal ansatzweise überprüfen könnten. Ohne Internet gäbe es demnach wesentlich weniger Information für uns alle.

Der Freizeitgestaltung

Freizeit ohne Internet, geht das? Natürlich kann man den Besuch im Schwimmbad oder die Tour in den Bergen nicht ins Wohnzimmer holen. Aber es gibt eben doch ein sehr großes Freizeitangebot, das sich bequem vom Sessel aus erleben lässt. Dazu gehört natürlich das unendliche Angebot an Online Spielen. Hier bleibt kein Wunsch unerfüllt. Eine besondere Auswahl für Erwachsene bieten hier die Online Casinos. Auf Seiten, wie dem Omni Slots Online Casino ist es einfach, auf der Couch relaxed die Slot Machines für sich arbeiten zu lassen. Casino Spiele um Echtgeld ist hier ein ganz besonderer Reiz.

Unserer Gesundheit

Auch wenn man mit der Eigendiagnose beim ersten Wehwehchen vorsichtig sein sollte, so ist ein Online-Verzeichnis von Symptomen doch ein großer Vorteil. Die damit verbundene erste Hilfe aus der Hausapotheke eine sicherlich große und schnelle Erleichterung für viele. Für Mediziner und Wissenschaftler ist das Internet ein Medium, ohne das sie ihre Arbeit nicht mehr in diesem Umfang wie heute erledigen könnten. Ohne Internet gäbe es weniger Fortschritt in der Medizin und der kleine Schmerz müsste jedes Mal zum Arzt.

Bei der Arbeit und im Handel

Arbeiten ohne Internet ist heute undenkbar geworden. Das Internet hat einen großen Einfluss auf die Produktivität. Ohne Werbung zum Beispiel müssten wir uns auf Mundpropaganda, Werbung in gedruckter Form oder auf die Werbung im TV verlassen. Der globale Handel wäre sehr langwierig, wenn nicht gar unmöglich. Einkaufserlebnisse würden sich auf die Geschäfte vor Ort reduzieren, was ja nicht unbedingt ein Nachteil wäre. Trends würden sich allerdings sehr verlangsamen, bis sie bei jedem angekommen wären. Kampagnen wie man sie von Crowfunding kennt, wären ohne Internet beispielsweise undenkbar. Die Innovation auf sämtlichen Arbeitsgebieten würde ohne Internet sehr leiden.

Das soziale Leben

Das soziale Leben würde ohne Internet wieder auf die Methoden früherer Zeit zurückgreifen. Das heißt, wir würden uns wieder auf das persönliche Miteinander konzentrieren. Pseudo-Freundschaften mit Hunderten von Freunden, wie es in den sozialen Netzwerken oft gepflegt wird, gäbe es nicht. Die echte Freundschaft hätte wieder das Sagen. Obwohl, auf der anderen Seite werden über diese Netzwerke alte Bekanntschaften, Schulfreunde, Kontakte, die man aus den Augen verloren hat, wieder aktiviert und gepflegt. Sozialforscher sind sogar davon überzeugt, dass der Trend zu verstärkter sozialer Kommunikation sehr eng mit dem Internet verbunden ist. So hat das Internet auch im sozialen Leben nicht nur ein stattdessen, sondern gleichzeitig eine Sowohl-als-auch Berechtigung.

Last but not least – Informationen aller Art

Ohne Internet wären die Tage jeglicher Suchmaschinen vorbei. Recherchieren wäre ein täglicher zeitaufwendiger Akt, der ernsthafte Anstrengungen erfordert. Die Gesellschaft würde einen wertvollen Teil an Wissen gar nie erreichen. Wie dieser Artikel hier, ohne Internet würde er in der Schublade des Autors verbleichen.