Start Politik Ausland Afghanistan-Abzug Kabul: Nato-Chef Stoltenberg dankt der Türkei für Sicherung des Flughafens

Afghanistan-Abzug
Kabul: Nato-Chef Stoltenberg dankt der Türkei für Sicherung des Flughafens

Bei einem Briefing am Dienstag dankte NATO-Chef Jens Stoltenberg der Türkei für die Sicherung des Flughafens von Kabul und die Ermöglichung von Ausreisen für diejenigen, die das Land verlassen wollen.

NATO-Chef Jesn Stoltenberg (l) mit dem türkIschen Staatschef Recep Tayyip Erdogan bei einem Treffen in Ankara im September 2016. (Archivfoto: NATO)
Teilen

Brüssel – Bei einem Briefing am Dienstag dankte NATO-Chef Jens Stoltenberg der Türkei für die Sicherung des Flughafens von Kabul und die Ermöglichung von Ausreisen für diejenigen, die das Land verlassen wollen.

„Die NATO konzentriert sich derzeit darauf, die sichere Abreise des Personals der Bündnis- und Partnerstaaten sowie der Afghanen, die uns geholfen haben, zu gewährleisten. Die NATO hat rund um die Uhr gearbeitet, um den Betrieb des internationalen Flughafens in Kabul aufrechtzuerhalten“, so Stoltenberg.

„Mein Dank gilt auch den Streitkräften der NATO-Verbündeten, insbesondere der Türkei, den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich, für ihre entscheidende Rolle bei der Sicherung des Flughafens. Der Betrieb des Flughafens wird nun allmählich wieder aufgenommen.“

Die NATO sei weiterhin entschlossen auch die Evakuierung der afghanischen Kollegen, so schnell wie möglich abzuschließen. Die Taliban müsse die sichere Ausreise all derer, die ausreisen wollen, respektieren und erleichtern. so der NATO-Chef weiter. Alle afghanischen Männer, Frauen und Kinder hätten ein Recht auf ein Leben in Sicherheit und Würde. Stoltenberg betonte, dass es eine friedliche Übergabe der Macht an eine gewählte Regierung stattfinden müsse. Eine Regierung, die die Grundrechte aller Afghanen nicht respektiert und die Herrschaft der Angst wiederherstellt, riskiere die internationale Isolation.

„Die Vereinigten Staaten haben letztes Jahr mit den Taliban vereinbart, dass die US-Truppen bis Mai abgezogen werden sollen. Nach vielen Konsultationsrunden erklärten sich alle Verbündeten bereit, der Entscheidung der USA zu folgen. Die Beendigung unseres Militäreinsatzes war nicht einfach. Wir befanden uns in einem ernsten Dilemma.
Entweder wir ziehen ab und riskieren, dass die Taliban die Kontrolle zurückgewinnen oder wir bleiben und riskieren erneute Angriffe und eine unbefristete Kampfmission“, erklärte Stoltenberg.

Stoltenberg:

„Aber wir sollten auch die Erfolge anerkennen, die wir erzielt haben.
Die NATO-Verbündeten und Partner sind nach dem 11. September 2001 nach Afghanistan gegangen, um zu verhindern, dass das Land als sicherer Hafen für internationale Terroristen dient, die uns angreifen wollen.In den letzten zwei Jahrzehnten hat es keine von Afghanistan ausgehenden terroristischen Anschläge auf dem Boden der Alliierten gegeben. Diejenigen, die jetzt an der Macht sind, haben die Verantwortung, dafür zu sorgen, dass internationale Terroristen nicht wieder Fuß fassen. Die Verbündeten haben die Fähigkeiten und die Wachsamkeit, um künftigen terroristischen Bedrohungen aus Afghanistan zu begegnen.“